State of Peace Konferenz

Dieses seit 1984 jährlich stattfindende Treffen internationaler Friedensforscher analysiert die politischen Ereignisse des abgelaufenen Jahres, deren Ergebnisse mit dem Titel "Friedensbericht. Friedensforscher zur Lage" in der Dialogreihe publiziert werden.

Verzeichnis der Friedensberichte ab Erscheinungsjahr 1995:

  • Tod durch Bomben. Wider den Mythos vom ethnischen Konflikt; Friedensbericht 1995. Friedensforscher zur Lage. Dialog, Beiträge zur Friedensforschung 28 (1/2/1995) - Ergebnisse der internationalen State of Peace-Konferenz 1994, Bearbeitung und Redaktion:  Catherine Schiemann-Rittri/Reiner Steinweg, Projektleitung: Bächler/Schiemann Rittri/Steinweg/Truger, Hrsg. Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK)/Schweizerische Friedensstiftung/Fondation Suisse pour la Paix (SFS) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft für Frieden und Konfliktlösung, Bonn (AFK) , Verlag Rüegger, Chur/Zürich 1995.
  • Theorie und Praxis ziviler Konfliktbearbeitung. Friedensbericht 1996. Jahrbuch für Konfliktlösung. Dialog, Beiträge zur Friedensforschung 30 (1-2/1996) – Ergebnisse der internationalen State-of-Peace-Konferenz 1995, Bearb. und Red. Catherine Schiemann Rittri. Projektleitung: Bächler/Steinweg/Truger, Hrsg. Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK)/Schweizerische Friedensstiftung/Fondation Suisse pour la paix in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Chur: Rüegger 1996.
  • Die Zukunft Südosteuropas. Friedensbericht 1997. Theorie und Praxis ziviler Konfliktbearbeitung. Dialog, Beiträge zur Friedensforschung 32 (1-2/1997). – Ergebnisse der internationalen State-of-Peace-Konferenz 1996, Bearb. und Red.: Catherine Schiemann Rittri. Projektleitung: Graf/Truger/Bächler, Hrsg. Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK)/Schweizerische Friedensstiftung/Fondation Suisse pour la Paix in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Chur: Rüegger 1997.
  • Afrikanische Perspektiven. Friedensbericht 1998. Theorie und Praxis ziviler Konfliktbearbeitung in Osteuropa. Dialog, Beiträge zur Friedensforschung 34 (1-2/1998). – Ergebnisse der internationalen State-of-Peace-Konferenz 1997. Bearb.: Catherine Schiemann Rittri, Projektleitung: Bächler/Truger, Hrsg.: Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK)/Schweizerische Friedensstiftung/Institut für Konfliktlösung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Chur: Rüegger 1998.
  • Krisenprävention. Friedensbericht 1999. Theorie und Praxis ziviler Konfliktbearbeitung. Dialog, Beiträge zur Friedensforschung 36 (1-2/1999). – Ergebnisse der internationalen State-of-Peace-Konferenz 1998. Bearb.: Catherine Schiemann Rittri, Projektleitung: Bächler/Truger, Hrsg.: Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK)/Schweizerische Friedensstiftung/Institut für Konfliktlösung (SFS) in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK). Chur: Rüegger 1999.
  • Nach der Jahrtausendwende. Zur Neuorientierung der Friedensforschung. ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Tuschl, Ronald H./Roithner, Thomas/Graf, Wilfried: Friedensbericht 2001, Dialog-Beiträge zur Friedensforschung Nr. 39, Agenda-Verlag, Münster 2001.
  • Ground Zero. Friedenspolitik nach den Terroranschlägen auf die USA, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2002, Nr. 41, Agenda Verlag, Münster 2002.
  • Jihad vs. McWorld. Friedenspolitik im Spannungsfeld zwischen Globalisierung und fundamentalistischer Bedrohung, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2003, Nr. 43, Agenda Verlag, Münster 2003.
  • Pax Americana und Pax Europaea. Konsens oder Konflikt um eine neue Weltordnungskonzeption?, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2004, Nr. 46, Agenda Verlag, Münster 2004.
  • Der Krieg der Armen? Der internationale Terrorismus in der Neuen Weltordnung, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2005, Nr. 48, Agenda Verlag, Münster 2005.
  • Europa und die Dynamik der globalen Krise, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2006, Nr. 50, Agenda Verlag, Münster 2006.
  • Krisenherd Naher und Mittlerer Osten. Eine Region am Rande des Flächenbrands mit realistischer Friedensperspektive?, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2007, Nr. 53, LIT-Verlag, Münster 2007.
  • Die Neue Weltordnung in der Krise. Von der uni- zur multipolaren Weltordnung?, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2008, Nr. 55, LIT-Verlag, Münster 2008.
  • Auf dem Weg zum neuen Kalten Krieg? Vom neuen Antagonismus zwischen West und Ost, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2009, Nr. 57, LIT-Verlag, Münster 2009.
  • Demokratie im globalen Wandel. Eine Welt im demokratischen Aufbruch?, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2010, Nr. 59, LIT-Verlag, Münster 2010.
  • Die State-of-Peace-Konferenz - ein Rückblick auf 25 Jahre österreichische Friedens- und Konfliktforschung, ÖSFK (Hrsg.), Projektleitung: Bert Preiss & Ronald H. Tuschl, Dialog - Beiträge zur Friedensforschung, Friedensbericht 2011, Nr. 62, LIT-Verlag, Münster 2011 (erscheint voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember).

Bei Bestellung über das ÖSFK (sofern im ÖSFK noch vorhanden; auch ältere Dialoge noch fallweise erhältlich) ca. 20% Rabatt auf Verlagspreise.

Search

Appearance

Fontsize:   -N+
Contrast: normalinvers
Seitenanfang  Druckbare Version
EUROPEAN PEACE UNIVERSITY
Rochusplatz 1
7461 Stadtschlaining, Austria
p: +43-3355-43924
f: +43-3355-43924-12
e: epu@epu.ac.at